• 1929 am 13. Oktober in Hamburg geboren
  • 1940 bis 1949 Gymnasium in Hamburg
  • 1948 Beginn der Landschaftsmalerei
  • 1950 Studium an der Landeskunstschule Hamburg bei Willem Grimm
  • 1952 Wand- und Deckenmalerei im kleinen Treppenhaus der Hamburger Kunsthalle
  • 1952/53 Atelier in der Hamburger Kunsthalle. Entwicklung der Zellenbilder
  • 1953/54 Bilder mit vegetabilen Formen. Entwicklung der Stierfigur
  • 1955 erste Bilder mit menschlichen Figuren
  • 1957/58 Triptychen mit reinen Figurenkompositionen
  • 1959/60 Osterbild, Pfingstbild und ab nun weitere religiöse Bilder
  • 1960/61 Entwürfe zu Deckengemälden für den Neubau des Hamburger Polizeipräsidiums
  • ab 1962 Landschaftsaquarelle und -zeichnungen Insel Sylt
  • 1964 Preis der Stiftung Fundus Artis
  • 1965 Illustrationen zum 1. und 3. Gesang der Göttlichen Komödie von Dante
  • 1966/67 religiöse Zeichnungen
  • 1968 Geburt der Tochter Judith
  • 1977 - 1979 Erzväter- und Evangelistenbild
  • ab 1979 Bibelzeichnungen
  • 1988/89 Auferstehungsbilder
  • 1991 Bilder für die Eingangshalle Krankenhaus Bethanien, Hamburg
  • 1992/93 Bild über den Propheten Jona als Auftakt der späten religiösen Figurenbilder
  • 2009 Die Lichtwark Gesellschaft in Hamburg veranstaltet ihren 9. Lichtwark-Salon zum 80. Geburtstag Wolfgang Klähns in der Carl-Toepfer-Stiftung